Triggerfinger - Colossus Tour 2018


In der gut gefüllten Rotunde in Bochum, heizten uns Triggerfinger und die Vorband Shoshin  mächtig ein. Damals noch als Trio unterwegs, hatte ich 2012 die Gelegenheit Triggerfinger bei der Zappanale zu sehen und war stark beeindruckt von Ihrer wuchtigen Performance.

Mit Ihrer Mischung aus Blues, Rock, Rockabilly und Jazz begeistern Sie uns zur Zeit mit Ihrer Colossus Tour quer durchs Land.

 


Shoshin

Was lange rockt, wird schließlich mit einem Nr.1-Hit belohnt! So geschehen bei der belgischen Band Triggerfinger, die mit ihrer außergewöhnlichen Cover-Version "I Follow Rivers" das belgische und niederländische Publikum sowie Platz 1 der Charts im Sturm erobert hat. Triggerfinger haben sich seit einigen Jahren zu echten Publikumsmagneten u.a. bei Festivals wie dem Pink Pop oder Haldern Pop entwickelt und spielten außerdem ausverkaufte Shows in legendären Clubs wie dem Amsterdamer Paradiso. Am Dienstag, dem 11. September, spielen sie mal nicht vor tausenden Menschen, sondern ab 20 Uhr im vergleichsweise persönlichen Setting der Rotunde, dem ehemaligen und denkmalgeschützten Hauptbahnhof Bochums am Bermuda3eck.

 

Die drei Vollblutmusiker beschreiben ihre Konzerte als „verrückten Gewittersturm" - und ihre Fans lieben sie dafür. Die Band, die Rock, Blues, Rockabilly und den Style von David Lynch in ihrem Sound vereint, kann verdammt laut und wild, aber eben auch etwas leiser und puristischer rocken, wie bei ihrem Hit "I Follow Rivers".

 

Der Song - im Original von Lykke Li - entstand mit einfachsten Mitteln auf kleinstem Raum - und mit einer Leidenschaft und Lockerheit, wie man sie nur selten zu hören bekommt: Während ihres Besuchs in der Radioshow des holländischen Moderators Giel Beelen hatten Triggerfinger zwar nur ihre Gitarren dabei, aber die Band ließ sich etwas einfallen, um spontan eine Version von "I Follow Rivers" zu performen. Sie griffen zu Kaffeetassen, Gläsern und Messern, ließen den Drumbeat über‘s iPhone laufen und begeisterten die Zuhörer so sehr, dass der Song einen Triumphzug einläutete. Der Videomitschnitt der Performance wurde bei YouTube (über 1.000.000 Clicks) und auf der Website des Radiosenders zum absoluten Hit - und der Song schließlich zur ersten Nummer-Eins-Single der Rock-Desperados aus Antwerpen. Dass sie nun über die Landesgrenzen hinaus bekannt werden, ist eine der besten Geschichten der letzten Zeit, in der phantastische, kreative und packende Musik eine Rolle spielt.

 

 

Link:

https://www.facebook.com/events/159253334745171/