26.12.2019 Bochum, RuhrCongress SUBWAY TO SALLY - Eisheilige Nacht 2019

Foto: Alexander Schlesier
Foto: Alexander Schlesier

SUBWAY TO SALLY – Bärte, Met und Doppel-Hey! - Laden wieder zu den Eisheiligen Nächten – mit FIDDLER ´S GREEN, KNASTERBART und VOGELFREY

 

Längst schon kann man sich einen Winter ohne Eisheilige Nächte kaum mehr vorstellen. Auch in diesem Jahr laden die Potsdamer SUBWAY TO SALLY wieder zu ihrer populären Indoor-Festivalreihe. Heuer werden sie dabei begleitet von den fränkischen Folk-Rockern FIDDLER ´S GREEN, von KNASTERBART und VOGELFREY. 

 

Subway To Sally veröffentlichen am 08. März 2019 ihr 13. Studioalbum „HEY!“. Am gleichen Tag erscheint auch ein weiterer Longplayer: „HEYDAY“ von Fiddler's Green. Verschwörungstheoretiker mögen in dieser seltsamen Koinzidenz den Beweis sehen, dass alles was jemals in den Weiten des Universum geschah, einen entsprechenden Grund hat, denn Zufälle gibt es nicht. Aber halten wir uns an die Fakten: Zwei Bands der Eisheiligen Nacht 2019 stehen im Frühjahr mit brandneuem Material in den Startlöchern und werden so im Dezember für frischen Wind sorgen. Das Line- Up wird komplettiert durch die derzeit einzige Supergroup der Szene. Bei Knasterbart treffen sich Musiker von Versengold und Mr. Hurley, um in die dunkelsten Abgründe des Piratenrocks einzutauchen. Eröffnet wird die Nacht durch die Newcomer Vogelfrey, die auf ausdrücklichen Wunsch der Initiatoren Subway To Sally eingeladen wurden. Ihre Stärke ist der humorvolle, teils bissige Beitrag zur Mittelalterrock- Szene, wie man ihn sonst bisher nur von Feuerschwanz kennt. Soweit also die Tatsachen, denen noch eine hinzuzufügen wäre: Das Publikum der Eisheiligen Nacht wird auch 2019 von der ersten bis zur letzten Minute blendend mit einer Melange aus Metal und Folklore unterhalten und kann sich dabei an der unbändigen Spielfreude und Energie vier gestandener Bands mit hervorragenden Live Qualitäten ergötzen. 

 

Termine:

 

20.12. Stuttgart, Im Wizemann

 

21.12. Gießen, Hessenhallen

 

22.12. Dresden, Alter Schlachthof

 

26.12. Bochum, RuhrCongress

 

27.12. Würzburg, Posthalle

 

28.12. Bielefeld, Lokschuppen

 

29.12. Bremen, Pier 2

 

30.12. Potsdam, Metropolishalle