Fat Freddy’s Drop verlegen die Tour ins Frühjahr 2020

Schlechte, aber teilweise auch gute Nachrichten für Fans von Fat Freddy’s Drop: Die November-Konzerte in Düsseldorf, Bremen und Frankfurt müssen aus gesundheitlichen Gründen verlegt werden. Alle drei Termine werden aber im März und Mai 2020 nachgeholt, wobei der Düsseldorfer Auftritt aus terminlichen Gründen einige Kilometer rheinaufwärts nach Köln verlegt und dann dort im Palladium stattfinden wird. Bereits gekaufte Tickets behalten selbstverständlich auch für die neuen Venues und Zeiten ihre Gültigkeit oder können an allen bekannten VVK-Stellen zurückgegeben werden. Die bereits für März angekündigten Termine sollen natürlich auch wie geplant stattfinden und die gute Nachricht an dem Ganzen ist, dass uns neue Musik von den Neuseeländern erwartet.

 

Hier das Statement der Band:

„Mit großem Bedauern müssen wir die Shows im November neu ansetzen. Der Beatmaster und Produzent Fitchie a.k.a. MU muss aufgrund der Schwere seiner Arthrose dringend an seiner rechten Hüfte operiert werden. Die stetigen Schmerzen und seine Immobilität lassen es nicht länger zu zu reisen und aufzutreten. Darum müssen wir widerstrebend die November-Termine auf März und Mai verlegen. Die Jungs sind zuversichtlich, dass Fitchie bis dahin wieder fit ist. Es gibt aber auch gute Neuigkeiten: Neue Musik kommt auf jeden Fall, denn aus dem Studio kann Fitchie keiner rausschmeißen!“

 

09.03.2020 Frankfurt - Jahrhunderthalle  // verlegt vom 30.11.2019

13.03.2020 Berlin - Max-Schmeling-Halle

14.03.2020 Ludwigsburg - MHP Arena

16.03.2020 Fürth - Stadthalle

12.05.2020 Köln - Palladium // verlegt aus der Düsseldorfer Mitsubishi Electric Hall vom 21.11.2019

13.05.2020 Bremen - Pier 2  // verlegt vom 29.11.2019

 

Tickets für die Konzerte gibt es ab Donnerstag, den 26. September, 10 Uhr ab 37,- Euro zzgl. Gebühren an allen bekannten CTS–VVK-Stellen sowie unter der Hotline 01806 – 853653 (0,20 €/Anruf aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,60 €/Anruf), auf fkpscorpio.com und eventim.de.

Diese Crew muss man wohl niemandem mehr vorstellen. Fat Freddy’s Drop wuchsen über die Jahre zu einem Bühnen-Monster aus, dem keiner entkommt, der live gespielten, relaxten Tanzsound liebt. Kein Wunder: die Freddy's lieben schließlich auch Europa – das Essen, die Kultur, Whanau (die Familie) und ganz speziell natürlich das europäische Publikum. Seit die Groovemonster vor bald 15 Jahren auf ihrer Debütplatte „Based On A True Story“ Hall und Delay, Bläser, eine fette und funky Rhythmusgruppe und DJ, Soul, Reggae, Dub, Jazz, HipHop-Beats und ein halbes Dutzend anderer tanzbarer Stile vermischt haben, stehen die Jungs für völlige Entspannung ein – und für fabelhafte Konzerterlebnisse. Jazzige Harmonien treffen sich mit einer Rhythmusgruppe, die genauso funky sein kann, wie sie im nächsten Moment auf einen schweren Blues-Stomp umschaltet oder einen fetten HipHop-Beat raushaut. Nicht zu vergessen natürlich die coole Variante von Roots- und Dub-Reggae, der einen Großteil des Grooves ausmacht. Die absolut raffinierten Rap- und souligen Gesangseinlagen von Joe Dukie geben dem Sound die Maraschino-Kirsche auf der Sahnehaube. Die Platten von Fat Freddy’s Drop sind zurückgelehnte Meisterwerke, bei denen sich wunderbar chillen lässt, ohne dabei in unverbindliche Ambient-Fusion-NuJazz-Beliebigkeit abzugleiten, während sie auf Konzerten ihre P-Funk-Qualität auspacken und improvisationsfreudig alles aus ihren Stücken herausholen. Momentan bereiten die Freddys ihr nächstes Album vor und im üblichen „Freddy-Stil“ gibt es weder einen Albumnamen, noch einen Veröffentlichungstermin. Nur das Versprechen der Band, das Album rechtzeitig vor Beginn der Tour im November 2019 zu veröffentlichen. Umso schöner, dass die Neuseeländer jetzt bestätigt haben, dass sie im November und im März für sechs weitere Auftritte zu uns auf Tour kommen.